Szenenfoto aus der Folge "Rehe"

Stahlnetz Folge 21 – Rehe

An einem Herbsttag wird im Villenvorort einer süddeutschen Großstadt der fünfjährige Sohn eines Fabrikanten von einem Unbekannten auf der Straße angesprochen und aufgefordert, mit ihm in einen nahegelegenen Wald zu gehen, um dort Rehe zu beobachten.

Von diesem Ausflug kehrt der Junge nicht mehr zurück. Wenige Stunden später alarmiert der Vater die Polizei. Es wird damit gerechnet, dass der Junge einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist.

Doch am Abend des ersten Tages nach dem Verschwinden des Jungen meldet sich telefonisch ein Mann. Er gibt vor, den Jungen entführt zu haben. Er verlangt 15 000 Mark Lösegeld.

Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln wird der Kampf um das Leben des Kindes aufgenommen. (Quelle: tvtv.de)

Darsteller

Sigurd Fitzek (Willy Funke), Werner Bruhns (Vater Teichert), Olaf Eggers (Uwe Teichert), Rainer Eggers (Michael Teichert), Doris Masjos Frau Niemeyer), Heinz Engelmann (Kommissar Berenthin), Helmut Oeser Kommissar Baumann), Helmut Kolar (Kommissar Neubauer), Horst Beck (Kommissar Waitl), Ilse Bally (Kommissar Martin), Horst Michael Neutze (Kommissar Waldmann), Edgar Maschmann (Polizeipräsident)

Produktion

NDR

Regieassistenz

Max Diekhout

Titelmusik

Walter Schumann, Ray Anthony, Erwin Halletz

0 Kommentare zu “Stahlnetz Folge 21 – ReheDeinen Kommentar hinzufügen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.